Analogue Audio Association

Verein zur Erhaltung und Förderung der analogen Musikwiedergabe

Grundlagen

Projektleitung
 

Dieter Fricke
An der Bega 12
D-32657 Lemgo
Tel.: +49-(0)5261-5810
Fax: +49-(0)5261-10327
E-Mail: DFricke at AAAnalog dot de

Bei den Liebhabern der guten schwarzen Scheibe als "Musikspeicher" wird heute vor allem im privaten Wiedergabebereich ein riesengroßer Aufwand bei den Abspielgeräten getrieben. Im Laufe unserer Arbeit wollen wir hier die drei in dem Abspielgerät zusammen geführten Einzel"geräte", das Laufwerk, den Tonarm und den mechanisch/elektrischen Wandler, das Abtastsystem, einer genaueren Betrachtung unterziehen.

Zuerst gilt unsere Aufmerksamkeit aber erst mal einer Untersuchung der historischen Aufnahme- und Speicherentwicklung, der dabei auftretenden Problemen sowie deren Lösung, hier vor allem der sognannten Analogplattenvorverzerrung und deren zur Wiedergabe notwendigen Phonoentzerrung bis hin zur "RIAA-Kurve". Dabei darf natürlich der Bereich des Magnettonbandgerätes als Basis und "Mutter" der großen Zeit der nur analogen Musikwiedergabe nicht ausgeklammert werden. Aber auch dem Direktschnitt, sowie dem Lackmastering und dem Kupferfolienmastering (DMM) wollen wir unsere Aufmerksamkeit widmen.

Bei der analogen Wiedergabe via "schwarzer Scheibe" ist, wie oben schon angeführt, die Phonoentzerrung ein viel beachtetes und viel diskutiertes Thema. Hier wollen wir einige Standard- und auch Individuallösungen vorstellen, wobei wir uns die konstruktive Zusammenarbeit mit den entsprechenden Entwicklern wünschen.

Sie sehen, wir haben uns viel vorgenommen. D.h. zur Zeit besteht die Projektgruppe nur aus mir allein und ich bin dazu gekommen, wie die Jungfrau zum Kind. Aber es soll ja auch schon vorgekommen sein, dass jemand unbemerkt geschwängert wurde. ;-)
Nun werde ich mich mal daran machen, diese Mehrlingsschwangerschaft auszutragen, "Sammelgeburt" ist aber mit Sicherheit ausgeschlossen. Drückt mir die Daumen für gute Niederkünfte und vor allem, Geburtshelfer sind sehr willkommen!